Was tun gegen Schuppen

Ratgeber gegen Schuppen – Ursachen – Lösungen – Hilfestellungen

 

Inhaltsverzeichnis

Schuppen
Was du gegen Schuppen tun kannst

 

Es gibt viele Menschen welche mit starken Schuppen zu kämpfen haben. Schuppen sind diese kleinen weißen Flocken auf der Kopfhaut, welche sich lösen und dann auf die Schultern und ins Gesicht fallen. Das ist nicht nur störend sondern auch peinlich. Durch den Juckreiz, welcher bei Schuppen auftritt, wird die Schuppenbildung zusätzlich verstärkt.

Schuppen sind häufig die Folge einer Infektion durch Bakterien oder durch Pilze. In diesen Fällen kann die Schuppenbildung auch ansteckend sein, welche zu Juckreiz und einer übermäßigen Produktion von Hautschuppen führt. Daher ist es ratsam, keine Handtücher und keine Bürsten zu teilen. Weiters ist es wichtig, eher auf natürlichere Produkte als auf zu chemische Produkte zu setzen.


 

Welche Funktion haben Schuppen?

Auf unserem Kopf befindet sich die obere Hautschicht (wird im fachchinesisch auch Epidermis genannt). Diese Hautschicht besteht aus vielen kleinen Hautzellen, welche in mehreren Schichten angeordnet sind.
Innerhalb von 4 Wochen wandern die Hautzellen von Hautschicht zu Hautschicht und am Ende sterben sie schließlich ab. Beim Absterben werden sie an der Hautoberfläche abgestoßen, wodurch die Schuppen entstehen.
Dieser Vorgang wiederholt sich immer und immer wieder. Würde er normal Verlaufen, dann wären diese kleinen Schuppen gar nicht sichtbar.


 

Sind Schuppen ungesund?

Die herabrieselnden Schuppen sind meist harmlos und werden als nervend aufgefasst.
Jeder kennt das Gefühl, wenn man ein dunkles Kleidungsstück tragen will. Frisch das T-Shirt angezogen, kann es schon passieren, dass innerhalb der ersten Sekunden schon Schuppen darauf zu sehen sind.

Schuppen können aber auch bei Hautkrankheiten auftreten. Wenn die Erneuerungszeit der Hautzellen, also wie oft die Hautzellen absterben, auf nur ein paar Tage verkürzt ist, kommt es zu einer Überproduktion von Schuppen. Dann tritt meist auch der typische Juckreiz auf der Kopfhaut auf.


 

Was ist die Ursache meiner Schuppen?

Generell kannst du Schuppen in 2 Kategorien unterteilen:

Fettige Schuppen

Kennst du dieses fettige Gefühl, wenn du mit den Fingern dich auf die Kopfhaut fasst?
Durch die erhöhte Talgproduktion (was Talgdrüsen sind wird dir hier erklärt) entsteht auf der Kopfhaut eine fettige Schicht Schuppen. Diese werden im Gegensatz zu trockenen Schuppen nicht so schnell abgetragen, da sie klebrig sind. Das widerrum hilft einem Hefepilz zu wachsen. Keine Angst, der Hefepilz der hier wächst gehört zu deiner Kopfhaut. Durch das schnelle Wachstum kann aber die leicht entzundene Kopfhaut die Enstehung der fettigen Schuppen fördern.

Trockene Schuppen

Die kleinen weißen, leicht abfallenden, trockenen Schuppen entstehen meist durch eine trockene Kopfhaut. Eine trockene Kopfhaut bekommt man schnell, ein paar Beispiele dafür sind trockene Heizungsluft, austrocknende Shampoos, Pflegemittel, Föhnen, Hitze oder Stress.
Dabei spielt es keine Rolle, ob Mann oder Frau, denn beide Geschlechter bekommen Schuppen im gleichen Ausmaß.

Entstehung

Die Entstehung von Schuppen kann viele Ursachen haben. Ich versuche dir hier einige der Ursachen aufzuzählen, vielleicht findest du dich wo wieder. Wenn du Fragen dazu hast, oder wenn ich dir dabei weiterhelfen kann, melde dich bei mir.

  • Zu viel Styling

In der heutigen Zeit legt man viel Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild. Dazu gehören auch die Haare. Was viele Menschen jedoch nicht wissen: Unsere Kopfhaut ist sehr sensibel. Die jahrelange falsche Behandlung, mit z.B. Haarfarbe, Gel, Wachs, Haarspray usw. kann dazu führen, dass die Kopfhaut immer mehr Schuppen bildet. Ein Warnsignal!
Wenn das der Fall ist, solltest du sofort auf neutrale Shampoos umstellen und für eine gewisse Zeit Stylingprodukte komplett weglassen.

  • Psychische Belastung – Stress

Kennst du das? Stresssituationen? Ich kenne das und dabei wurden die Schuppen erst so richtig aggressiv. Aber Stresssituationen zu vermeiden ist heutzutage einfach gar nicht möglich. Was dir aber hilft sind ausreichend Bewegung und frische Luft. Falls du es noch nicht verwendest – nimm ein neutrales Shampoo aus meiner Empfehlung.

  • Verwendung reizender Produkte

In vielen Shampoos sind heute Inhaltsstoffe, die für die Kopfhaut sehr schlecht sind. Ich hab sie dir weiter oben aufgelistet. Steig auf ein neutrales Produkt um und vermeide Inhaltsstoffe, welche deine Kopfhaut zu stark beanspruchen.

  • Erbliche Veranlagung

In seltenen Fällen kann es sein, dass deine Schuppen erblich weitergegeben wurden. Hier ist es ratsam, einen Hautarzt aufzusuchen, der dir genau weiterhelfen kann. Wenn du keinen Hautarzt möchtest, greif nur zu naturnahen Shampoos. Wasche deine Haare nicht zu häufig und verwende das Shampoo nur sehr selten.

  • Fällt dir noch ein Punkt ein?

Ich würde mich freuen, wenn dir noch ein Punkt hier fehlt und du mir diesen mitteilst. Ich werde ihn dann hier nachtragen und dich natürlich auch vermerken (nur wenn du es möchtest :-) ) Danke!

 

 

Diese Inhaltsstoffe unbedingt vermeiden

Das wichtigste bei der Behandlung von Schuppen ist, dass du ein gutes Shampoo verwendest. Bei dein meisten Shampoos sind Zusatzstoffe enthalten, welche deinem Körper sogar richtig schaden können! Du findest die Inhaltsstoffe auf der Rückseite eines Shampoos.

Hast du schon mal etwas von Zinkpyrithion, Climbazol oder Selendisulfid gehört? Diese Inhaltsstoffe können zu starken Nebenwirkungen auf deiner Kopfhaut führen. Kauf niemals ein Shampoo, welche einer dieser Inhaltsstoffe besitzt.

  • Zinkpyrithion

Wirkungsweise: Zinkpyrithion bekämpft einen Hefepilz, indem es seine Zellteilung hemmt. Dabei wird die Schuppenbildung unterdrückt.
Nebenwirkungen: Gereizte, gerötete Kopfhaut. Starkes Jucken. Durch Kratzen an der Kopfhaut entstehen Reizungen und erneut Schuppen.

  • Climbazol

Wirkungsweise: Climbazol verhindert die Vermehrung von Pilzen und hat eine antimikrobielle Wirkung.
Nebenwirkungen: Kann den Wirkstoff Chlorphenol abspalten, welcher krebserregend ist. Allergische Reaktionen sind auch möglich.

  • Selendisulfid

Wirkungsweise: Hemmt die Talgproduktion auf der Kopfhaut. Talg ist der beste Nährboden für Schuppen.
Nebenwirkungen: Sollte eigentlich nur für medizinische Zwecke und nur in einer sehr geringen Dosis verwendet werden. Zu viel davon ruft Reizungen und Rötungen hervor.

Wenn du deiner Kopfhaut etwas gutes tun möchtest, dann vermeide diese Inhaltsstoffe. Am besten du steigst auf ein natürlicheres Shampoo um, damit du deiner Kopfhaut etwas Gutes tust.

 

Ich will meine Schuppen los werden!

Wenn deine Schuppen zur Belastung werden, solltest du versuchen, die Ursache dafür herauszufinden. Die verschiedenen Ursachen findest du etwas weiter oben.
Um etwas gegen Schuppen zu tun, kannst du diese Hausmittel anwenden und verwenden. Hausmittel sind alt bewährt und helfen auch des öfteren. Wenn du gar nicht mehr kannst, rate ich dir, einen Arzt bzw. deinen Hautarzt aufzusuchen. Kann dieser dir auch nicht weiterhelfen – dann kontaktiere mich. Ich gebe dir noch mehr hilfreiche persönliche Tipps, mit denen du dein Schuppenproblem lindern kannst.

  • Naturjoghurt

Da Pilze häufig für Schuppen verantwortlich sind, kann probiotischer Joghurt helfen, diese zu bekämpfen. Die im Joghurt enthaltenen Substanzen greifen die Hefepilze an und vernichten ihn. Hierzu wird die Kopfhaut einfach mit Joghurt eingerieben und ähnlich einer Haarkur für etwa 30 Minuten im Haar belassen. Im Anschluss wird der Joghurt gründlich ausgespült. Beim Ausspülen bitte nur lauwarmes Wasser verwenden.

  • Mildes Shampoo verwenden

Bei der Verwendung eines Shampoos ist es wichtig, ein wirklich mildes und sanftes Shampoo ohne extreme Chemie zu verwenden. Eine Übersicht über Inhaltsstoffe, welche du in Shampoos vermeiden solltest, findest du hier. Ich habe mir die Mühe gemacht und eine Übersicht der besten Shampoos gegen Schuppen erstellt. Damit hast du auf den ersten Blick alle wichtigen Details gegenübergestellt und eine persönliche Empfehlung dabei. Du findest diese Übersicht hier.

  • Zitronensaft und Eigelb

Ein wirksames Mittel gegen Schuppen ist außerdem Zitronensaft. Er kann sowohl in reiner Form wie auch in Kombination mit einem Eigelb auf die Haare aufgetragen werden. Hierbei wird die Kopfhaut sehr schonend behandelt und du kannst die Haare danach auch normal auswaschen.

  • Selbstgemachtes Haarwasser

Für ein eigenes Haarwasser, welches sehr oft hilft, brauchst du Brennnesseln. Diese gibst du in ein Gefäß und übergießt sie mit Obstessig. Diese Mischung lässt du 10 Minuten ziehen und dann entfernst du die Brennnesseln daraus. Das geht am Besten mit einem Sieb. Die entstandene Mischung trägst du dann als Haarwasser auf.

  • Ein gutes Öl für die Kopfhaut

Zu trockene Haut ist vielfach der Auslöser für Schuppen. Um diesem zu begegnen, eignen sich Oliven- oder Teebaumöl. Olivenöl spendet der Haut Feuchtigkeit und hilft so auch gegen den unangenehmen Juckreiz. Wichtig ist hierbei, dass das Öl über einen längeren Zeitraum einwirken kann. Das Teebaumöl wird alternativ einem milden Shampoo zugegeben und so auf die Kopfhaut aufgetragen. Mit dem Shampoo wird dieses jedoch sofort wieder ausgespült.

  • Achte auf die Ernährung

Die Ernährung spielt in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle und sollte auch bei Schuppen überprüft werden. Besonders hilfreich sind zinkhaltige Nahrungsmittel, denn das Spurenelement kann durchaus bei einem Mangel für Schuppen verantwortlich sein. Besonders viel Zink enthalten sowohl Vollkornprodukte wie auch Fisch und Haferflocken.

  • Pflegeprodukte meiden

Um wirksam Schuppen zu bekämpfen, sollte die gesamte Haarpflege auf den Prüfstand gestellt werden. So ist es ratsam, Haare niemals mit heißem, sondern eher mit lauwarmem Wasser zu waschen. Um die größeren Hautschuppen zu entfernen, sollten die Haare außerdem vor dem Waschen gründlich durchgekämmt werden. Die Schuppen können so leichter ausgespült werden. Letztlich können aggressive Haarpflegemittel dafür sorgen, dass die Kopfhaut Schaden nimmt, etwa durch allergische Reaktionen. Es kann daher sinnvoll sein, den Einsatz von Stylingprodukten zu reduzieren oder für eine bestimmte Zeit gänzlich auf sie zu verzichten.

  • Stress vermeiden

Stress ist einer der Hauptursachen dafür, dass sich Menschen in ihrer Haut einfach nicht mehr wohlfühlen. Dies äußert sich nicht selten in Hautproblemen und damit auch in einer vermehrten Schuppenbildung. Versuche in deinem Alltag Entspannung einzubauen, Stresssituationen aus dem Weg zu gehen, Probleme nicht zu sehr an dich heranzulassen und einfach ruhiger zu leben.


 

Anwendung von Anti Schuppen Produkten

Bei der Anwendung von einem guten Shampoo solltest du darauf achten, dass du das Shampoo regelmäßig benützt. Bei den meisten Shampoos steht dabei, ob dieses für die tägliche Wäsche geeignet ist. Ich verwende mein Shampoo jeden zweiten Tag und bin damit glücklich.
Wenn du gerne ein Shampoo verwenden möchtest, welches kein Anti Schuppen Shampoo ist, dann achte bitte auf die Inhaltsstoffe! Sonst kann es passieren, dass der Effekt des Anti Schuppen Shampoos nicht eintritt. Du findest hier eine Auflistung von Shampoos, welche gesund sind und deine Kopfhaut sowie Haare pflegen.

3 Kommentare

  1. Robert   •  

    Vielen Dank für diesen tollen Ratgeber. Ich hatte nie Probleme mit Schuppen, plötzlich tratten sie jedoch auf. Dank deiner Seite konnte ich die Ausbreitung verhindern, es lag wohl wirklich an meiner Diät, die ich vor kurzem begonnen habe. Ich habe demnächst einen Arzttermin um zu schauen, wie ich trotz Diät neue Schuppen verhindern kann.

    Danke!

  2. Mica   •  

    wo ist die Auflistung der Shampoos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *